Abteilung Fußball, A- bis G-Junioren:
SG Auerbach (SV 08 Auerbach + ASV Michelfeld).
Siehe Facebook-Seite im Internet.
Spielpläne A-, B-, C-, D-, E- und F-Junioren in der Frühjahrsrunde 2019: Siehe bfv.de.

Erläuterung zur Beitragsanpassung ab dem Kalenderjahr 2020:
Die neue Staffelung der Vereins-Mitgliedsbeiträge und eine entsprechende Begründung hierfür steht als pdf-Dokument zum Herunterladen und Ausdrucken unter Downloads/Verein zur Verfügung [Stand: Montag, 15. Juli 2019, 22.45 Uhr]. Zudem ist der komplette Text in der Rubrik "Aktuelles" (auf der Startseite) mit der Überschrift "Vereins-Beitragsanpassung ab Kalenderjahr 2020" seit Dienstag, 16. Juli nachzulesen.

 

 

Ja, Michelfeld gewinnt und lebt!

Absteiger und Letzter ASV ringt Tabellendritten nieder – Oberpfälzer wiederholen Hinspielsieg nach über sieben Monaten „Durststrecke“

Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
26. Spieltag.
Sonntag, 12. Mai, 15 Uhr:
ASV Michelfeld – DJK Weingarts  3:2 (0:1)
Der bereits als Absteiger feststehende Letzte ASV Michelfeld, der das Hinspiel vor über sieben Monaten mit 1:3 gewann und seitdem (3. Oktober, 14 Spiele) ohne Sieg war, lief im Vergleich zur Vorwoche mit Ilker Caliskan für Markus Schäffner (verletzungsbedingt zunächst auf der Bank) von Beginn an auf. Bei den Gästen (vor dem Anstoß noch mit theoretischen Chancen auf Rang zwei) fehlten Torjäger Andreas Stenglein und Jonas Haller.

Die Heimelf war schon in der ersten Halbzeit mit seinem „Lieblingsgegner“ auf Augenhöhe. Die erste Duftmarke setzte ASV-Spielertrainer Ilker Caliskan mit einem 18-Meter-Schuss über den Kasten (9.). Beim 0:1 (19.) setzte sich der willige Noah Drummer mittig im Strafraum energisch gegen zwei ASV-Verteidiger (die nicht entscheidend stören konnten) durch und schoss flach in Michelfelder Tor. Die Gastgeber gestalteten die Partie weiterhin offen und der einsatzfreudige Thomas Kohl in halblinker Position schoss mutig und scharf am langen Eck vorbei (33.). Die Michelfelder konnten sich bei ihrem Torhüter Sattler bedanken, der wenige Sekunden vor der Halbzeitpause einen Foulelfmeter (Lukas Knappik an Christian Kosel) von Noah Drummer (vom Schützen aus flach links unten gezielt) reaktionsschnell super parierte und somit das 0:2 verhinderte.

Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber gut und nicht wie ein Absteiger, wobei „Maigisch“ auch etwas zu locker und teilweise halbherzig agierte. Auf Vorarbeit von Thomas Kohl stand Thomas Hofmann halbrechts im Sechzehner frei und vollstreckte ins lange Eck zum Ausgleich (52.). Nach dem vermeidbaren 1:2 durch Kosel (66.), als sich dieser im Laufduell gegen einen ASV-Innenverteidiger durchsetzte, zeigten die Oberpfälzer eine bemerkenswerte Reaktion und drehten die muntere Partie in der Schlussphase durchaus verdient noch zu ihren Gunsten. Zunächst wehrte DJK-Keeper Daniel Nüssel einen 18-Meter-Schuss von Paul Gropp ab (56.). Nach einem Foul von Florian Spörl an Florian Beyer traf Paul Gropp per Elfmeter zum 2:2 (70.). Zwei Minuten später klärten die Gäste eine Rechtsflanke von Manuel Lehner nicht aus der Gefahrenzone und Thomas Hofmann staubte am Fünfmeterraum zum 3:2 ab. Die DJK Weingarts hatte noch einen 19-Meter-Fernschuss zu bieten, den Keeper Sattler aber aufmerksam parierte (76.). In der Schlussphase hätten die Gastgeber, die sich mit diesem beherzten Auftritt viel Selbstvertrauen und „Kredit“ bei ihren Fans zurückholten, noch einen vierten Treffer nachlegen können. Einen Paul Gropp-Heber lenkte Nüssel noch zum Eckball (79.) und Daniel Meier donnerte aus 15 Metern am Tor vorbei (81.). Nach dem Spiel applaudierten die dieses Mal relativ wenigen ASV-Fans ihrer Mannschaft aufgrund einer überzeugenden Gesamtleistung mit einer tollen Moral. Denn das neue Saisonziel für die restlichen vier Spiele ist, nicht Tabellenletzter zu bleiben.

Der ASV Michelfeld (weiterhin Letzter, jetzt 16 Zähler) gastiert am Sonntag, 19. Mai um 15 Uhr beim Zehnten SK Lauf II (34). Die  DJK Weingarts (aktuell nun Vierter, 42) erwartet zeitgleich den Dreizehnten TSV Brand (32).

SR: Felix Schultes (FC Ottensoos, Gruppe Pegnitzgrund). Assistent 1: Stefan Stadelmann (1. FC Hersbruck). Assistent 2: Vincent Schödlbauer (1. FC Hersbruck). Zuschauer: 65.
Tore: 0:1 (19.) Noah Drummer, 1:1 (52.) Thomas Hofmann, 1:2 (66.) Christian Kosel, 2:2 (70. Foulelfmeter) Paul Gropp, 3:2 (72.) Thomas Hofmann.
Gelbe Karten: Knappik, M. Gsell (beide ASV Michelfeld); Link, Spörl, Knauer (alle DJK Weingarts).
Gelb-Rote Karte: Link (DJK Weingarts) wegen wiederholten Foulspiel (90./+1).
Torchancenverhältnis: 8:4.
Eckballverhältnis: 5:1.

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – Lehner, M. Gsell, Schwendner, Kohl (58. F. Beyer), Hofmann, F. Friedl, Knappik, Meier (90. Gropp), Caliskan (63. Schäffner), Gropp (83. Kohl). Nicht eingesetzt: Looshorn, Akdemir, A. Beyer.

DJK Weingarts (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Nüssel – Ismeier (41. Spörl), S. Friedl, F. Drummer, Link, Siebenhaar, Knauer, Vogelmann, Freund, N. Drummer, Kosel. Nicht eingesetzt: Haller, Schuster.

Eine Bildergalerie mit 27 Foto rund um das Spiel ist im Fußball-Online-Portal www.anpfiff.info zu besichtigen. Sechs Fotos davon sind seit Sonntag, 12. Mai, 21.45 Uhr hier zu sehen.





[Fotos: Ralph Strobl].

______________________________________________________________________________________________________________________________


Aufsteiger Michelfeld II schafft Klassenerhalt

ASV-Tore zu passenden Momenten – Plech hielt 90 Minuten gut dagegen

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren.
26. Spieltag.
Sonntag, 12. Mai, 13 Uhr:
ASV Michelfeld II – SV Plech 5:2 (2:0)
Der vor dem Anstoß noch nicht gesicherte Aufsteiger ASV Michelfeld II bot vier Spieler vom aktuellen Stamm der „Ersten“ auf. Der in Sachen Abstiegskampf sorgenfreie SV Plech hatte nur zwölf Mann im Aufgebot, da fünf Akteure (einige davon verletzungsbedingt) fehlten.

Die erste Torchance hatten die Gäste, als der aufgerückte Verteidiger Christian Laus frei in halblinker Position über das Tor zielte (2.). Michelfeld II war nach der blamablen Derby-Niederlage am vergangenen Sonntag beim Letzten in Auerbach gewillt, dieses Mal mit Nachdruck zu gewinnen – vergab aber zunächst fünf klare Einschussmöglichkeiten, wobei sich drei Mal der starke Gäste-Keeper Stefan Brade auszeichnen konnte. Andreas Schleicher (8.), Devit Akdemir (14.), Sven Lungershausen mit einem Abseitstor (21.), Florian Beyer per 18-Meter-Freistoß (31.) und drei ASV-Spieler bei einer Riesenchance (34.) trugen sich nicht in die Torschützenliste ein. Die tapferen Plecher, die gut eingestellt dagegen hielten, kassierten aber noch vor der Pause zwei Gegentore: Beim 1:0 (44.) traf Ilker Caliskan in halbrechter Position zielgenau ins lange Eck und eine Minute später verwertete der in die Gasse durchstartende Florian Beyer einen Steilpass von Sven Lungershausen zum 2:0.
 
Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel setzte SVP-Torjäger Philipp Krätschmer einen Eckball per Direktabnahme über die Latte. Doch schon eine Minute später fiel der 2:1-Anschlusstreffer: Kapitän Stefan Krätschmer chippte einen Freistoß in den Strafraum und Philipp Krätschmer verlängerte im Strafraum die Vorlage flach links neben dem Pfosten. Michelfeld II ließ sich aber an diesem Sonntag nicht von der Siegerstraße abbringen. Zunächst ließ Andreas Schleicher eine Chance am Fünfmeterraum aus (58.), aber drei Minuten später war Sven Lungershausen über links auf und davon – und schon halblinks im Sechzehner den Ball flach ins lange Eck zum 3:1. Der SV Plech, der über die gesamte Spielzeit tolle Moral bewies, antwortete mit dem 3:2 (71.) per Handelfmeter, den Philipp Krätschmer mit seinem 17. Saisontor rechts unten verwandelte. Die Gastgeber reagierten positiv und schnell mit dem 4:2: Der eingewechselte Silas Looshorn lupfte den Ball in den Lauf des anscheinend nicht im Abseits stehenden  Ilker Caliskan, der dann frei vor dem Torhüter cool blieb und einnetzte (72.). Das 5:2 verdiente das Prädikat „sehenswert“, denn eine Rechtsflanke von Andreas Beyer köpfte Devit Akdemir wuchtig in die Maschen (77.). In der Nachspielzeit scheiterte Gäste-Stürmer Gerd Schuster aus wenigen Metern noch an ASV-Torhüter Andreas Leissner (90./+2).

Der ASV Michelfeld II (aktuell Neunter mit 25 Punkten, der Abstieg ist rechnerisch nicht mehr möglich) gastiert am Sonntag, 19. Mai um 13 Uhr beim Achten SpVgg Hüttenbach III (27). Der schon vorher gesicherte Siebte SV Plech (30) erwartet am gleichen Tag um 15 Uhr den Letzten SG SC Glück-Auf Auerbach/FC Troschenreuth II (13).

SR: Josef Windisch (SV Osternohe, Gruppe Pegnitzgrund).
Zuschauer: 30. 
Tore: 1:0 (44.) Ilker Caliskan, 2:0 (45.) Florian Beyer, 2:1 (51.) Philipp Krätschmer, 3:1 (61.) Sven Lungershausen, 3:2 (71., Handelfmeter) Philipp Krätschmer, 4:2 (72.) Ilker Caliskan, 5:2 (77.) Devit Akdemir.
Gelbe Karten: S. Krätschmer, P. Krätschmer (beide SV Plech).
Chancenverhältnis: 13:5.
Eckballverhältnis: 5:1.

ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): A. Leissner – C. Lindner, B. Ziegler, Al. Trenz, A. Beyer, F. Beyer (80. M. Trenz), Lungershausen, D. Siegler (70. Schindler), A. Schleicher (75. D. Akdemir), Caliskan (80. D. Siegler), D. Akdemir (46. Looshorn).
SV Plech (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Brade – Hildebrandt, Laus, Stieg (46. J. Schuster/65. Stieg), Behrens, M. Strobl, Stattelmann, Tsolaridis (80. J. Schuster), P. Krätschmer, S. Krätschmer, G. Schuster.


Aufsteiger ASV Michelfeld II hat vier Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt in der A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund geschafft. Nach dem 5:2-Heimsieg gegen den SV Plech wurde der obligatorische gemeinsame Spielerkreis umarmend gebildet und der Erfolg entsprechend lautstark bejubelt.

 

 



(

Zusätzliche Informationen