Furioses Derby fahrlässig verloren

Spielerisch orientierte Michelfelder mit erster Auswärtsniederlage – kampfstarker FC Pegnitz mit Reaktion

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
10. Spieltag
Sonntag, 19. September 2021, 15 Uhr:
FC Pegnitz – ASV Michelfeld 4:3 (2:1)

Die gastgebenden Oberfranken von Buchauer Berg (zuletzt ohne fünf Stammspieler 7:0 bei der SG SV SV Hetzles/Kleinsendelbach unterlegen) begannen im Vergleich zur Vorwoche mit drei neuen Leuten, aber es fehlten vier Mann. Der Tabellenzweite aus der Oberpfalz (dieses Mal „ohne Fünf“: Daniel Meier, Paul Gropp und Max Gsell verletzt plus Thomas Kohl und Devit Akdemir im Urlaub) starteten mit Fabian Ziegler und Nicolas Bauer für Nico Metschl und Devit Akdemir.

Die ersten beiden Torchancen hatten die favorisierten Gäste (Kopfball Marco Wöhrl/5., 18-Meter-Schuss Markus Schäffner/9.), doch die sehr präsenten Pegnitzer gingen nach rund einer Viertelstunde mit 2:0 in Führung: Nach einem Steckpass in die Gasse war der schnelle Julian Eichenmüller frei durch und schoss flach links unten zum 1:0 (11.) ein. Fünf Minuten später kam nach einer Balleroberung Majid Ghahremany an den Ball und traf von der Strafraumgrenze aus zielstrebig halbhoch links. Auf der anderen Seite setzte Markus Schäffner am Fünfmeterraum eine Linksflanke von Julian Schäffner direkt am Tor vorbei (14.). Michelfeld verzeichnete in der ersten Halbzeit acht Einschussmöglichkeiten, traf aber nur durch ihren talentierten Linksaußen Julian Schäffner zum Anschlusstreffer – halblinks im Sechzehner ins lange Eck (32.). Markus Schäffner (25-Meter-Freistoß, 34.), Fabian Ziegler nach einem gefährlichen Eckball einen Schritt zu spät (35.) und Julian Schäffner (43., vom Torhüter abgewehrter Elfmeter nach Foul von Patrick Wimmer an Manuel Lehner/45.) konnte nicht einnetzen und deshalb nicht die Weichen auf einen möglichen Gästeerfolg stellen. Die in den ersten 45 Minuten kollektiv gut pressenden Hausherren vergaben durch Daniel Stieg mittig in der Box noch eine klare Chance (36.).

Beide Teams wechselten in der Halbzeitpause nicht. Der ASV glich durch Julian Schäffner nach feiner Einzelleistung auf Zuspiel von Fabian Friedl aus (fünftes Saisontor, 58.), musste aber vier Minuten später nach einer berechtigten Roten Karte gegen Innenverteidiger Fabian Ziegler (wegen Notbremse 18 Meter vor dem Tor) dann 20 Minuten in Unterzahl spielen. Nach einem weiten und hohen Ball in Richtung ASV-Sechzehner schätzte Torhüter Stefan Sattler beim Herauslaufen auf Höhe des Strafraums die Flugbahn nicht optimal ein und der aufmerksame FC-Stürmer Majid Ghahremany „bedankte“ sich mit einem Abstauber aus etwa 15 Metern ins leere Tor zum 3:2 (70.). Michelfeld reagierte mit einem Doppelwechsel (72.) und Julian Schäffner hatte Pech bei einer Großchance mit anschließendem Abpraller um Zentimeter am Pfosten vorbei (73.). Als die Gäste per Foulelfmeter ihres drei Minuten vorher eingewechselten Spielertrainers Christian Ringler (Wimmer mit Gelb-Rot gegen Julian Schäffner) in Minute 82 zum 3:3 ausglichen, wäre dies ein leistungsgerechter Endstand gewesen. Doch in den folgenden elf Minuten bis zum Schlusspfiff überschlugen sich fast noch die Ereignisse: Denn ASV-Keeper Sattler hielt einen Foulelfmeter von FC-Kapitän Matthias Kuboth (84.) und Daniel Stieg zielte halbrechts frei in der Box rechts vorbei (86.). In der Nachspielzeit glückte den ehrgeizigen „Buchauern“ mittels eines nicht glasklaren Foulelfmeters, verwandelt  durch den kurzfristig verpflichteten Neuzugang Patrick Ebenhöch (31, vom oberpfälzer Kreisligisten ASV Haselmühl) sogar noch der Siegtreffer. In Minute 93 hätte Julian Eichenmüller (nach einem sehenswerten Solo) beinahe noch auf 5:3 gestellt, doch er schoss  – mit einem Raunen unter den Derby-Fans – frei aus halblinker Position knapp am langen Eck vorbei.

Der FC Pegnitz (weiterhin Sechster) erwartet am Sonntag, 26. September um 15 Uhr den Achten SV Kirchenbirkig/Regenthal (drei Punkte weniger). Der ASV Michelfeld (nun Dritter, nur drei Zähler hinter dem Ersten SV Hiltpoltstein) hat zeitgleich Heimrecht gegen den Elften ASV Forth (sieben Punkte hinter Michelfeld, noch zwei Nachholspiele), der in der Corona-Saison 2019/21 noch Dritter war.

SR: Luca Fritsch (SpVgg Diepersdorf, Gruppe Pegnitzgrund), Kreisliga-Referee, 21 Jahre.
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 (11.) Julian Eichenmüller, 2:0 (16.) Majid Ghahremany, 2:1 (32.) Julian Schäffner, 2:2 (58.) Julian Schäffner, 3:2 (70.) Majid Ghahremany, 3:3 (82., Foulelfmeter) Christian Ringler, 4:3 (90.+1, Foulelfmeter) Patrick Ebenhöch.
Besondere Vorkommnisse: Vier Elfmeter (je zwei auf beiden Seiten, davon jeweils einer verschossen), drei Minuten Nachspielzeit.

Gelbe Karten: Wimmer, Kuboth, Nowak (alle FC Pegnitz); Ringler, Lehner (beide ASV Michelfeld).
Gelb-Rote Karte: Wimmer (FC Pegnitz) wegen wiederholten Foulspiels (82.).
Rote Karte: F. Ziegler (ASV Michelfeld) wegen Notbremse (62.).
Torchancenverhältnis: 8:11.
Eckballverhältnis: 1:6.

FC Pegnitz (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): T. Lindner – Scholl, Trassl (52. Ebenhöch), Kuhn, Wagner (79. Weiß), Nowak, Wimmer, M. Kuboth, D. Stieg, Eichenmüller, Ghahremany (84. Bondarenko).

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – M. Zerreis, Schwendner (79. Ringler), M. Schäffner (72. Looshorn), Lehner, Hofmann, Friedl, F. Ziegler, Bauer (72. Bachmann), J. Schäffner, Wöhrl (63. N. Metschl). Nicht eingesetzt: Knappik, C. Speckner.

(obl).

Folgt uns

© - ASV Michelfeld 1946 e.V.