Unnötige Heimniederlage

Aufsteiger SG Weißenohe II/Gräfenberg II entführt die Punkte – Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit hätte zählen können

A-Klasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
9. Spieltag
Samstag, 11. September 2021, 16 Uhr:
ASV Michelfeld II – SG SpVgg Weißenohe II/TSV Gräfenberg II 2:3 (1:2)
Die heimstarken Gastgeber (bisher vier Siege bei fünf Auftritten) rechneten sich mit einem überdurchschnittlichen 16-Mann-Aufgebot für alle Mannschaftsteile (darunter von der „Ersten“, die am Vortag spielte, einen Startelf-Spieler und drei von der Auswechselbank) gute Chancen auf etwas Zählbares aus. Der auswärts noch punktlose Aufsteiger SG SpVgg Weißenohe II/TSV Gräfenberg II setzte den Liga-Top-Torjäger der Kreisklasse 3 Johannes Gebhardt (kam am Spieltag aus dem Urlaub zurück), Max Strössenreuther, Linus Grätz (beide am Vortag in der „Ersten“ von Beginn an im Einsatz) und Jannik Hetzner (Bankspieler der SpVgg Weißenohe I) ein.

Die erste Torchance des Spiels hatten die in der ersten Halbzeit zu passiven Michelfelder, danach schlug Top-Stürmer der Gäste zwei Mal eiskalt zu, ehe ein Eigentor die ASV-Reserve wieder ins Spiel brachte. Daniel Siegler passte auf halblinks zu Christoph Speckner, doch dieser zielte rechts vorbei (2.). Auf der anderen Seite tauchte Tor-Phantom Johanes Gebhardt ungedeckt halbrechts im Strafraum auf und schoss gleich flach ins lange Eck: 0:1 (13.). In Minute 21 köpfte Thomas Mänlein am Fünfmeterraum links vorbei. Zehn Minuten nach dem 0:1 war es noch Mal Gebhardt, der wieder frei in der Box unhaltbar vollstreckte. Michelfeld II erholte sich von diesen beiden Dolchstößen erst schrittweise und sendete in Minute 35 ein Lebenszeichen, als der fleißige Stürmer Christoph Speckner fast von der Torauslinie nach innen passte und dem Gäste-Innenverteidiger Max Strössenreuther aus wenigen Metern ein lupenreines Eigentor zum 1:2-Anschlustreffer unterlief.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die ASV-Kicker, vergaben aber zunächst auf Rechtsflanke von Nicolas Bauer eine Doppelchance durch Christoph Speckner und Nico Metschl am Fünfmeterraum (60.). Die nun kämpfende Born-Truppe glich per Klasse-Kopfball von Lukas Schleicher am Fünfer nach einer Rechtsflanke von Nicolas Bauer aus, doch schon drei Minuten später (71.) führte ein Deckungsfehler zum abermaligen Rückstand. Thomas Mänlein erzielte humorlos seinen fünften Saisontreffer – quasi aus dem Nichts, da die Gäste in der zweiten Halbzeit sonst keine klare Torchance mehr hatten. Die Gastgeber drückten fortan (mit mehr Pressing und dann auch Umstellung auf Dreierkette) auf den Ausgleich, doch Gäste-Keeper Christoph Schiffer konnte in Minute 85 eine 20-Meter-Granate von Fabian Ziegler (erstes Spiel nach über zweimonatiger Verletzungspause) mit den Fäusten parieren. Die Hausherren haderten in der 91. Minute mit dem in dieser Szene leider nicht optimal auf Höhe des Spielgeschehens postierten Schiedsrichter, der das vermeintliche 3:3 wegen eines angeblichen Stürmerfouls von Nicolas Bauer zentral an der Strafraumgrenze gegenüber dem Torhüter (der Ball war frei, nicht sicher in den Händen des Keepers und deshalb spielbar) nicht anerkannte. Bauer schoss den Ball ins leere Tor, Michelfeld jubelte schon, doch kurz danach folgte die Ernüchterung und das bittere Endergebnis. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen.

Der ASV Michelfeld II (am Samstag Sechster, zwölf Punkte aus acht Spielen) hat am Donnerstag, 16. September um 18.30 Uhr ein Nachholspiel beim Aufsteiger SV Simonshofen (Vorletzter, vier) und ist am Sonntag, 19. September spielfrei. Die SG SpVgg Weißenohe II/TSV Gräfenberg II (tagesaktuell Neunter, zehn) erwartet am Samstag, 18. September um 16 Uhr den derzeitigen Siebten ASV Forth II (zwölf).

SR: Peter Gebhard (1. FC Schnaittach, Gruppe Pegnitzgrund).
Zuschauer: 40.
Tore: 0:1 (13.) Johannes Gebhardt, 0:2 (23.) Johannes Gebhardt, 1:2 (35., Eigentor) Max Strössenreuther, 2:2 (68.) Lukas Schleicher, 2:3 (71.) Thomas Mänlein.
Gelb-Rot: (90.+1) Fabian Ziegler (Michelfeld) wegen Reklamieren. Besondere Vorkommnisse: Zwei Minuten Nachspielzeit.

Gelbe Karten: Looshorn, M. Rieger, F. Ziegler, Bauer (alle ASV Michelfeld II); Haala, L. Grätz, Strössenreuther (alle SG SpVgg Weißenohe II/TSV Gräfenberg II).
Gelb-Rote Karte: F. Ziegler (ASV Michelfeld II) wegen Sonstiges Vergehen und Reklamieren (76./90.+1).
Torchancenverhältnis: 7:4.
Eckballverhältnis: 5:3.

ASV Michelfeld II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Schmid – Looshorn, D. Siegler (46. L. Haberberger), C. Lindner (79. Dörner), F. Ziegler, M. Rieger, Bauer, Schindler (59. D. Siegler), C. Speckner (40. Thumbeck/67. L. Schleicher), L. Schleicher (55. C. Speckner), Dörner (46. N. Metschl).  Nicht eingesetzt: S. Zerreis, M. Trenz.

SG SpVgg Weißenohe II/TSV Gräfenberg II (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): C. Schiffer – M. Schiffer (43. Drost/67. T. Kögel), Haala (77. M. Schiffer), Hetzner, Strössenreuther, Singer (67. Backöfer/90. Singer), S. Hager, Gebhardt, Mänlein, L. Grätz, Backöfer (37. Duraku/81. Drost). Nicht eingesetzt: B. Bayerlein.

(obl)

Folgt uns

© - ASV Michelfeld 1946 e.V.