„Buchauer“ besiegen Tabellenführer Michelfeld

ASV verliert nach Führung verdient – kampfstarker FC Pegnitz mit zwei Toren nach Standardsituationen

Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
6. Spieltag
Mittwoch, 7. September 2022, 18 Uhr (Spielverlegung vom Sonntag, 4. September, 15 Uhr auf Wunsch/Antrag des FC Pegnitz):
FC Pegnitz – ASV Michelfeld 2:1 (0:1)
Die durchschnittlich in die Saisongestarteten Gastgeber begannen im Vergleich zum letzten Spiel mit Jonas Nowak und Michael Kersten für Tom Biermann und Henning Röhrer. Beim bisher optimal punktenden Tabellenführer aus der Oberpfalz fehlten von den Erste Mannschaft-Kandidaten die sechs Langzeitverletzten, Top-Scorer Julian Schäffner (Knieprellung) und einer aus beruflich-zeitlichen Gründen – 16 Mann waren nominiert, 15 vom Stamm und Robin Popp.

Beide Teams fanden in der ersten Halbzeit keine spielerische Linie, da sie es in der Offensive zu oft und erfolglos mit hohen Chip-Bällen versuchten. Bei der ersten nennenswerten Torraumszene hätten die Gäste früh in Führung gehen können: Nach einem „technischen Fehler“ des FC-Torhüters probierte es Nicolas Bauer aus rund 30 Metern mit einem Flachschuss in Richtung Pegnitzer Tor, doch der Torhüter der Heimelf konnte den Ball nun mit dem Fuß klären (5.). Die an diesem Abend nicht überzeugenden Michelfelder gingen nach einer Rechtsflanke von Paul Gropp in Richtung Fünfmeterraum durch ein Eigentor des FC-Kapitäns Jonas Nowak in Führung (34.), kamen aber nicht wie gewohnt in Schwung. Die Pegnitzer konnten vier Top-Chancen und fünf Eckbälle in den ersten 45 Minuten nicht nutzen, so dass der knappe Rückstand unverdient und die Gäste-Führung schmeichelhaft war: Nach dem ersten FC-Eckball flog der Ball knapp am langen Eck vorbei (28.), ein Schuss in freier Position halblinks im Strafraum ging weit über die Latte (33.), nach einer Linksflanke verpasste ein FC-Stürmer einschussbereit am Fünfmeterraum (39.) und ASV-Stamm-Keeper Stefan Sattler wehrte eine Großchance zum Eckball ab (41.). ASV-IV Simon Schwendner musste in Minute 36 wegen einer Oberschenkelzerrung vorsichtshalber verletzungsbedingt ausgewechselt werden (36.).

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste zwei Gelegenheiten zum möglichen 0:2 aus (22-Meter-Freistoß Daniel Meier/54., Paul Gropp halblinks in der Box frei, Abwehrspieler rettet für Torhüter vor Torlinie/72.), zeigten im Offensivspiel zu wenig, standen aber mit dem starken Kapitän und Innenverteidiger Max Zerreis defensiv langezeit stabil. Eine numerische Überzahl nach einer Zeitstrafe gegen den Pegnitzer Stürmer Michael Kersten (55. bis 65. Minute) konnten die Michelfelder aber nicht in Form von mehr Offensivdruck, Chancen oder Toren nutzen – vielmehr machten die Gastgeber die Unterzahl durch mehr Laufaufwand und Zweikampfintensität wett. Mitte der zweiten Halbzeit – wieder Elf gegen Elf – wurde das Derby teilweise hitzig, sehr umkämpft, es häuften sich die Foulspiele und es gab noch einige Gelbe Karten. Nach einem kurz ausgeführten Eckball plus Flanke von Christian Maier und nach einer Freistoß-Flanke aus dem linken Halbfeld von Julian Eichenmüller gelang dem Stürmer-Routinier Michael Kersten zwei Treffer per Kopfball im Sechzehner zum sich anbahnenden 2:1 in der Schlussphase (74., 89.) für eine in der zweiten Halbzeit läuferisch und kämpferisch bessere Heimelf. Zwischen seinen beiden Treffern (79.) ließ der 38-jährige Kersten eine Riesenchance aus, als er eine Freistoßflanke von Eichenmüller – wie beim 2:1-Siegtor zehn Minuten später scharf in den Strafraum geschlagen – in der Box nagelfrei um wenige Zentimeter einschussbereit verfehlte. Der FC Pegnitz verdiente sich den Dreier (wie schon letzte Saison beim 4:3-Erfolg in der Schlussphase) dank einiger Prozent mehr absoluter Siegeswillen als der Gegner. Nach vier Minuten Nachspielzeit war die erste Saisonniederlage des ASV Michelfeld am sechsten Spieltag besiegelt – ein Dämpfer, die Gründe werden ruhig analysiert.

Der neu Sechste FC Pegnitz (neun Punkte aus fünf Spielen) erwartet am Samstag, 10. September um 15 Uhr den Dritten SG Oberes Pegnitztal (13). Der ASV Michelfeld (mit 15 Zählern aus sechs Partien nun punktgleich mit dem Zweiten FC Troschenreuth) hat am Sonntag, 11. September um 15 Uhr Heimrecht im Derby gegen den Neunten SG SV Neuhaus/SV Plech (sieben).

SR: Fritz Betzl (Eschenbach/Opf., TSV Pressath, Gruppe Weiden).
Zuschauer: 120 (A-Platz, ohne Flutlicht), darunter 40 bis 50 Gäste-Fans.
Tore: 0:1 (34., Eigentor) Jonas Nowak, 1:1 (74.) Michael Kersten, 2:1 (89.) Michael Kersten.

Gelbe Karten: D. Stieg (FC Pegnitz); M. Zerreis, F. Friedl, Popp (alle ASV Michelfeld).
Zehn-Minuten-Zeitstrafe: Kersten (FC Pegnitz) wegen Foulspiel (55.).
Torchancenverhältnis: 7:4 (4:2).
Eckballverhältnis: 7:1 (5:0).

FC Pegnitz (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): T. Lindner – C. Maier, Bickel, Kuhn, Ph. Meyer, Nowak (87. Mishchenko), Wimmer, M. Kuboth (46. Scholl), D. Stieg, Eichenmüller, Kersten. Nicht eingesetzt: Ehrenfels, Aures, Röhrich, L. Looshorn (ETW).

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – M. Zerreis, Schwendner (36. M. Gsell), Metschl, Bauer (75. M. Rieger), Schindler (46. F. Friedl/80. Schindler), M. Schäffner (69. Popp), Lehner, Da. Meier (85. Haberberger), Akdemir, Gropp (80. Bauer).

(obl)

_________________________________________________________________
Der Kurzbericht stand seit Mittwoch, 21.15 Uhr online.
Eine Bildergalerie mit 24 Fotos rund um das Spiel ist seit Mittwoch, 22 Uhr zu besichtigen.
Die Lang-Version (inklusive komplette Statistik) ist seit Mittwoch, 23 Uhr zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folgt uns

© - ASV Michelfeld 1946 e.V.