Skip to main content

Kreisligist Herpersdorf mit haushohen Heimsieg gegen Kreisklassist Michelfeld

Gastgeber aus Marktgemeinde Eckental schon fit, handlungsschnell und ehrgeizig – Gäste aus der Oberpfalz nach 83 Tagen Spielpause noch mit viel Verbesserungspotenzial – sehr gute Platzverhältnisse

Wintervorbereitung 2024
1. Freundschaftsspiel
(Faschings-) Samstag, 10. Februar 2024, 15 Uhr:
ASV Herpersdorf (7. Kreisliga 2 Erlangen/Pegnitzgrund) – ASV Michelfeld (14. Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund) 9:2 (4:1)
Kreisliga-Aufsteiger ASV Herpersdorf, der in der Sommervorbereitung in Michelfeld am 23. Juli ohne einige Stammspieler mit 6:1 verlor, trat dieses Mal mit seinen drei Top-Torjäger Marco Niedermayer, Fleischer und Nüßlein an – Ramstöck, Dellweg und Laurin Eckert fehlten. Der in der ersten Saisonhälfte aus mehreren Gründen unter seinen Möglichkeiten sich präsentierende ASV Michelfeld konnte zum Re-Start immerhin mit 14 Mann auflaufen (in allen Mannschaftsteilen fehlten noch potenzielle Stammkräfte aus mehreren Gründen) – darunter erstmals in dieser Saison Dominik Schleinitz nach seinem Kreuzbandriss vor eineinhalb Jahren.

Die ersten zwei Schussversuche aus der Distanz verzeichneten die Gäste durch Thomas Hofmann (1., 3.), doch die zielstrebigen und konsequenten Hausherren nutzten vier von fünf Chancen in den ersten 32 Spielminuten zu einer 4:0-Führung. Beim 1:0 (4.) wehrte Luca Deml einen Schuss aus halblinker Position noch ab, aber der bayernligaerfahrene Tobias Fleischer (26 Jahre, diese Saison in zehn Spielen elf Tore) stand goldrichtig und staubte aus wenigen Metern ohne Mühe ab. Fleischer zielte per Heber über das Tor (12.), aber vier Minuten später vollstreckte er – wieder freistehend am Fünfmeterraum – nach einer präzisen Flanke von links. Beim 3:0 (31.) war Fleischer wieder zu schnell für die Michelfelder Viererkette, seinen Querpass erlief der überdurchschnittlich begabte Marco Niedermayer halblinks in der Box und schob den Ball über die Linie. Nur eine Minute später gelang dem Ex-Schweinfurter (letzte Saison 31 Tore in der Kreisklasse, davor 52 in der A-Klasse für den ASV H) mit einem entschlossenen Schuss von der Strafraumgrenze das relativ frühe spielvorentscheidende 4:0 – bei drei Treffer für den Goalgetter im Sturm sollte es am Faschingssamstag auch genug Anlass zur Freude gewesen sein. Michelfeld kam in den ersten 45 Minuten in der Offensive zu drei Gelegenheiten, war aber nur per Kopfball des jungen Mittelstürmers Jannik Friedl auf Linksflanke von Spielertrainer Daniel Maier zum 4:1 (35.) erfolgreich. Nach einer Freistoßflanke von rechts segelte ein Kopfball knapp vorbei (28.) und ein gefährlicher Kopfball von Kapitän Max Zerreis in Richtung langes Eck wurde von einem Gegenspieler noch weggeköpft (42.).

In der Halbzeitpause wechselte Herpersdorf vier Mal, hielt das Tempo hoch und offenbarte durch schnelles Spiel in die Spitze immer wieder Abwehrschwächen der Michelfelder (der noch 18-jährige Ersatztorhüter verhinderte sogar noch eine höhere Niederlage), so dass noch fünf weitere Treffer der Gastgeber (ein Lattentreffer in der 83. Minute verhinderte ein zweistelliges Ergebnis) fielen. Niedermayer mit der Rückennummer zehn war bei zwei gezielten Schüssen nicht aufzuhalten (47., 68.) – ein Mal freistehend im Sechzehner und dann per Linksflanke am zweiten Pfosten lauernd. Die Gäste aus der Oberpfalz vernachlässigten die notwendige Defensivarbeit eklatant (fehlender Zugriff im Zweikampfverhalten, fehlende Kommunikation) und erspielten sich durchaus einige vielversprechende Offensivszenen – aber nur der eingewechselte Julian Thumbeck konnte nach einem von Torhüter Sandro Brandmüller abgewehrten Paul Gropp-Schuss per Abstauber ins lange Eck eine Chance von drei Gelegenheiten in der zweiten Halbzeit (Thumbeck mit einem Schuss im Sechzehner rechts vorbei/66. und in der Box einschussbereit elfmeterreif hart geblockt/85.) in etwas Zählbares ummünzen. Nach der Ergebniskosmetik zum 6:2 exakt 20 Minuten vor Schluss legten aber die laufstarken und motivierten Gastgeber noch drei Einschüsse nach: Der eingewechselte Alex Gebhard traf aus 18 Metern ins rechte obere Eck (74.), Yannick Nüßlein erlief per Sprint einen Steckpass und schob in abseitsverdächtiger Position den Ball ins fast leere Tor ein (77.) und Marco Niedermayer war nach einem schnellen Pass in die Spitze wieder auf und davon und spitzelte den Ball in Einloch-Manier – zum vierten Mal an diesem wettermäßig schönen Februar-Samstag (zwölf Grad Celsius) – über die gegnerische Torlinie (79.). Im freundschaftlichen Doppel-Test zwischen dem ASV Herpersdorf und dem ASV Michelfeld (1:6 in Michelfeld im Sommer und 9:2 in Herpersdorf im Winter) hat quasi Herpersdorf den „direkten Vergleich“ mit 10:8 gewonnen. Alle Spieler des großen Kaders des ASV Michelfeld für zwei Herren-Teams haben in den nächsten drei Wochen bis zum ersten Punktspiel 2024 noch einiges zu tun.

Kreisligist ASV Herpersdorf testet am Donnerstag, 15. Februar, 19 Uhr gegen den SV Simonshofen (8. Kreisklasse 4) und am Sonntag, 18. Februar um 14.30 Uhr beim TSV Behringersdorf (2. Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund) – das erste Punktspiel 2024 ist erst am Sonntag, 17. März um 15 Uhr gegen den Tabellenfünften 1. FC Reichenschwand. Kreisklassist ASV Michelfeld erwartet am 18. Februar um 14.30 Uhr den SC Happurg (5. Kreisklasse 4) und das erste Nachholspiel um drei Zähler ist für Sonntag, 3. März um 14.30 Uhr gegen den Vierten SV Gößweinstein angesetzt.

SR: Florian Paul (1. FC Hersbruck, Gruppe Pegnitzgrund). Kreisliga-Referee, Förderkader.
Zuschauer: 50, davon fünf aus Michelfeld (B-Platz).
Tore: 1:0 (4.) Tobias Fleischer, 2:0 (16.) Tobias Fleischer, 3:0 (31.) Marco Niedermayer, 4:0 (32.) Tobias Fleischer, 4:1 (35.) Jannik Friedl, 5:1 (47.) Marco Niedermayer, 6:1 (68.) Marco Niedermayer, 6:2 (70.) Julian Thumbeck, 7:2 (74.) Alex Gebhard, 8:2 (77.) Yannick Nüßlein, 9:2 (79.) Marco Niedermayer.
Besondere Vorkommnisse: Für beide Teams war es das erste Spiel nach einer rund dreimonatigen Winterpause.

Gelbe Karte: Hofmann (ASV Michelfeld).
Torchancenverhältnis: 11:6 (zur Halbzeit: 5:3).
Eckballverhältnis: 3:6 (zur Halbzeit: 1:2).

ASV Herpersdorf (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): S. Brandmüller – R. Bayer (46. A. Niedermayer), Jo. Zinner (46. A. Gebhard), L. Fuchs (46. Seb. Bayer), B. Weikmann, Fürsattel (46. M. Gebhard), N. Schmolzi, R. Weikmann, Nüßlein, M. Niedermayer, Fleischer.

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Deml – M. Zerreis, Lehner (59. Thumbeck), Metschl, T. Kohl (83. Buchmann), Hofmann (77. Da. Maier), F. Friedl, J. Friedl, M. Gsell, Da. Maier (36. Schleinitz), Gropp.

(obl)

______________________________
Im Beitragsbild: Der 19-jährige Jannik Friedl, in der vergangenen Saison noch in der U19-Kreisliga Amberg/Weiden für die SG Auerbach (SV 08 Auerbach plus ASV Michelfeld) aktiv, erzielte für die “Erste” des ASV M das erste Tor in diesem Kalenderjahr 2024.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert