Michelfeld übernimmt zwischenzeitlich Tabellenführung

Knapper, aber verdienter Heimsieg im „Spitzenspiel“ – offener Schlagabtausch

Kreisklasse 3 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
9. Spieltag
Freitag, 10. September 2021, 18 Uhr:
ASV Michelfeld – SpVgg Weißenohe 3:2 (2:2)
Die gastgebenden Oberpfälzer (vor diesem Spieltag als Fünfter nur zwei Zähler hinter dem Führungsduo SV Hiltpoltstein und SpVgg Weißenohe) mussten wie am vergangenen Sonntag auf vier Stammspieler verzichten (Mittelstürmer Daniel Meier mit Leisten-OP und drei im Urlaub) und Nico Metschl stand für Lukas Knappik (Adduktorenprobleme) in der Startelf. Bei Weißenohe fehlten Sechser Oliver Schwarz rotgesperrt, der aktuelle Liga-Top-Torjäger Johannes Gebhardt (sechs Tore, Urlaub) und Sandro Sebald (verletzt).

Die Partie begann furios und nach 22 Minuten fielen schon vier Tore – zwei auf jeder Seite, teilweise schön herausgespielt, aber auch von Fehlern des Gegners begünstigt: ASV-Mittelstürmer Marco Wöhrl traf von der Strafraumgrenze aus flach rechts unten zur frühen Führung (3.), doch die Gäste glichen schon vier Minuten später aus. Adrian Bayerlein steckte auf den schnellen Nico Schaffarczyk durch und dieser (bei Ballabgabe tendenziell eher in Abseitsposition) traf halblinks im Sechzehner flach ins lange Eck. Michelfeld antwortete relativ bald mit dem 2:1 per Kopfball von Thomas Hofmann nach einem Eckball von Kapitän Markus Schäffner (15.). Wöhrl zielte aus 20 Metern knapp am langen Pfosten vorbei (20.) und zwei Minuten später stand es 2:2. Nach einem Pass aus dem Mittelfeld lief SpVgg-Stürmer Adrian Bayerlein halbrechts frei durch und schlenzte den Ball an ASV-Torhüter Stefan Sattler vorbei ins kurze Torwart-Eck (22.). In der munteren Begegnung zweier spielfreudiger Teams hätten beide mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen können. Beim ASV probierte es Nico Metschl mit einem Schuss in halblinker Position, den der Gäste-Keeper zum Eckball abwehrte (32.) und Max Zerreis (Kopfball am Fünfmeterraum nach einer Markus Schäffner-Ecke, 44.). Auf der anderen Seite pfiff der Schiedsrichter in Minute 40 Elfmeter nach einem vermeintlichen Foulspiel an der Torauslinie. Doch der einheimische Torhüter Stefan Sattler wehrte den Versuch des SpVgg-Spielertrainers Adrian Bayerlein (der flach Richtung linkes untere Eck zielte) stark ab und verhinderte somit einen Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein rassiges und sehenswertes Duell, wobei die Gastgeber wie in der ersten Halbzeit zwar weniger Ballbesitz, aber mehr Torchancen hatten. Nach einem wieder gefährlichen Eckball der Hausherren flog das Leder haarscharf am langen Eck vorbei (51.). Beide Teams wollten an diesem Freitagabend gewinnen, wobei ein Unentschieden auch leistungsgerecht und in Ordnung gewesen wäre. Denn Weißenohe hätte sich beinahe in Front geschossen, doch Sattler entschärfte ein 17-Meter-Freistoß-Geschoss von Adrian Bayerlein zum Eckball (66.). Den 3:2-Siegtreffer 20 Minuten vor Schluss erzielte der ASV-Joker mit der Rückennummer acht Lukas Knappik sieben Minuten nach seiner Einwechslung, der aus rund 25 Metern halblinker Position ins rechte obere Eck traf. Drei Konterchancen zum möglichen 4:2 wurden von den Gastgebern ausgelassen (Marco Wöhrl frei vor dem Keeper/75., Julian Schäffner aus 17 Metern/82. und Lukas Knappik aus 17 Metern/85.). Deshalb musste Sattler mit einer Parade in der Nachspielzeit (23-Meter-Freistoß von Christopher Pommer, 90.+1) den zweiten ASV-Sieg in Folge (davor zwei schmerzhafte Heimniederlagen) sicherte. Drei Minuten Nachspielzeit waren lang und es wurde rechtzeitig zum Sonnenuntergang schon etwas dunkel.

Der ASV Michelfeld (tagesaktuell am Freitagabend Spitzenreiter mit 16 Punkten aus acht Spielen) gastiert am Sonntag, 19. September um 15 Uhr zum Derby beim Sechsten FC Pegnitz. Die SpVgg Weißenohe (nun Dritter, 15 Zähler) erwartet zum gleichen Termin den Achten ASV Forth.

SR: Thorben Kreiser (SV Schwaig, Gruppe Pegnitzgrund), Kreisliga-Referee. Zuschauer: 100 (A-Platz, ohne Flutlicht).
Tore: 1:0 (3.) Marco Wöhrl, 1:1 (7.) Nico Schaffarczyk, 2:1 (15.) Thomas Hofmann, 2:2 (22.) Adrian Bayerlein, 3:2 (70.) Lukas Knappik.
Besondere Vorkommnisse: (40.) Stefan Sattler (Michelfeld) pariert Foulelfmeter von Adrian Bayerlein. Drei Minuten Nachspielzeit und „Spiel der Woche“ bei einer Tageszeitung.

Gelbe Karten: C. Speckner, Lehner, Sattler, Friedl (alle ASV Michelfeld); A. Bayerlein (SpVgg Weißenohe).
Torchancenverhältnis: 10:5.
Eckballverhältnis: 8:5.
ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – M. Zerreis, Schwendner, N. Metschl, M. Schäffner (63. Knappik/89. Bauer), Hofmann, Friedl, Lehner, Akdemir (52. C. Speckner), J. Schäffner, Wöhrl (77. Ringler). Nicht eingesetzt: Schindler.
SpVgg Weißenohe (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Braun – Nahm (65. Prechtel), L. Grätz (52. Wensauer), Polster, Strössenreuther (37. F. Grätz), Fiebiger, Pommer, P. Müller (69. Nahm), A. Bayerlein (72. L. Grätz/81. Hetzner), Hackl, Schaffarczyk. Nicht eingesetzt: Striebich, D. Windisch (ETW).

(obl)




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgt uns

© - ASV Michelfeld 1946 e.V.