SG Neuhaus/Plech gewinnt sehenswertes Derby auswärts

Michelfeld mit zu vielen Defensivfehlern und zu wenig Kaltschnäuzigkeit – Kompakte Gäste mit guter Chancenauswertung

Kreisklasse 4 Erlangen/Pegnitzgrund, Herren
7. Spieltag
Sonntag, 11. September 2022, 15 Uhr:
ASV Michelfeld – SG SV Neuhaus/Plech 2:5 (1:2)
Die Gastgeber mussten auf neun Verletzte von 23 Erste-Mannschaft-Kandidaten verzichten, konnten aber zum Derby 16 leistungsstarke und willige Kicker aufbieten. Bei der Spielgemeinschaft aus Neuhaus und Plech fehlten sieben potenzielle Stammkräfte aus mehreren Gründen.

Die gut motivierten Michelfelder hatten in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile und mehr Torchancen, trafen aber nur durch Mittelstürmer Daniel Meier – halblinks frei im Strafraum scharf flach ins lange Eck – nach einem kapitalen Fehlpass im Aufbauspiel der Gäste und schnell antizipierten Pass von Paul Gropp zum zwischenzeitlichen 1:1 (23.). Die Gäste netzten durch Moritz Deinzer früh (5.) zum 0:1 ein, als dieser halblinks in der Box konsequent ins lange Eck einschoss. SG-IV Moritz Müller köpfte bei einem Klärungsversuch knapp am eigenen linken Pfosten vorbei (13.) und auf der anderen Seite wehrte ASV-Keeper Stefan Sattler einen mittig und direkt auf ihn abgefeuerten Schuss von Max Sander (15.). ASV-Top-Scorer Julian Schäffner scheiterte zwei Mal aus wenigen Metern frei vor Gäste-Keeper Noah Steger (17.) und vor dem ASV-Tor flog ein 25-Meter-Freistoß von Daniel Lindner vorbei (18.). Nach dem bereits beschriebenen Ausgleich (23.) ließen die Gastgeber in einer guten Spielphase drei Chancen zur Führung aus: Paul Gropp zirkelte einen 22-Meter-Freistoß über das Tor (25.), Julian Schäffner scheiterte in nagelfreier Position halbrechts etwa 15 Meter vor dem Tor am Gäste-Keeper (26.) und SG-Torhüter Steger konnte gegen den frei stehenden Nicolas Bauer ebenfalls zum Eckball abwehren (28.). Drei Minuten vor der Halbzeitpause brachte die neuformierte ASV-Viererkette (es fehlten vom Stamm Simon Schwendner und Manuel Lehner) den Ball am Fünfmeterraum bei zwei Versuchen nicht aus der Gefahrenzone und SG-Kapitän Max Sander schoss einfach eiskalt das Leder in die Maschen: 1:2 (42.).

Auch in der zweiten Halbzeit war das faire Derby (nur drei Gelbe Karten) abwechslungsreich und spannend, aber spielerisch nicht hochklassig. Bei einem aussichtsreichen 18-Meter-Freistoß in zentraler Position rutschte Nico Metschl bei der Ausführung etwas weg, so dass der Schuss am Tor vorbeiflog (58.). Die nächste unglückliche Szene passierte den Gastgebern kurz vor dem wohl spielentscheidenden 1:3: Michelfeld gab sich nach dem bereits zehnten Saisontreffer von Max Sander Mitte des zweiten Durchgangs (der ASV-Torhüter konnte beim Herauslaufen eine hohe Flanke nicht klären, Flachschuss halbrechts in der Box ins lange Eck/64.) aber noch nicht auf, doch es fehlten an diesem Tag die spielerischen Ideen und die Durchschlagskraft im Angriff gegen eine relativ stabile Gäste-Defensive auf einem nicht optimal bespielbaren Rasen. Markus Schäffner passte nach halblinks zu Paul Gropp im Strafraum, der dort zum 2:3 verkürzte (69.). Es war noch genügend Restspielzeit für die ASV-Kicker vorhanden, das Spiel mindestens noch unentschieden zu gestalten. Doch an diesem Tag präsentierte sich die ASV-Deckung gegen umtriebige Gäste-Spieler als nicht sattelfest: Der eingewechselte Stefan Umlauf verpasste aus wenigen Metern einen Einschuss (73.) und ein ASV-Abwehrspieler musste vor der Torlinie retten (74.). Beim 2:4 bediente Fabian Schnödt (gegen den alleine gelassenen ASV-IV Max Zerreis) Nico Müller am Fünfmeterraum, der von dort ins lange Eck zum 2:4 einbombte – sein erstes Saisontor (letzte Saison 19 Einschüsse). In der Nachspielzeit tauchte Fabian Schnödt halblinks in der Box völlig frei vor dem ASV-Keeper auf und vollstreckte ins lange Eck zum 2:5. In der dritten Nachspielminute wurde auf der anderen Seite ein 15-Meter-Schuss des eingewechselten Leon Haberberger noch zum Eckball abgeblockt.

Der ASV Michelfeld (mit 15 Punkten aus sieben Spielen nun Zweiter) gastiert im dritten von vier Derbys in Folge am Sonntag, 18. September um 15 Uhr in Velden beim Vierten SG Oberes Pegnitztal (13 Zähler aus sechs Partien). Der neue Siebte SG SV Neuhaus/SV Plech (zehn Points) erwartet zeitgleich den Tabellenführer FC Troschenreuth (18) zu einem weiteren Top-Spitzenspiel der Liga am achten Spieltag.

SR: Michael Lang (TSC Bärnfels, Gruppe Fränkische Schweiz).
Zuschauer: 155.
Tore: 0:1 (5.) Moritz Deinzer, 1:1 (23.) Daniel Meier, 1:2 (42.) Max Sander, 1:3 (64.) Max Sander, 2:3 (69.) Paul Gropp, 2:4 (81.) Nico Müller, 2:5 (90.+1) Fabian Schnödt.
Besondere Vorkommnisse: Drei Minuten Nachspielzeit.

Gelbe Karten: M. Schäffner (ASV Michelfeld); Sander, Pelz (beide SG SV Neuhaus/SV Plech).
Torchancenverhältnis: 9:9 (Halbzeit 6:4).
Eckballverhältnis: 7:3 (4:2).

ASV Michelfeld (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Sattler – M. Zerreis, M. Schäffner (72. F. Ziegler), Metschl (76. J. Küffner), Bauer (59. Bachmann), Akdemir, F. Friedl (63. Schindler), M. Gsell, Da. Meier, J. Schäffner, Gropp (86. Haberberger).

SG SV Neuhaus/SV Plech (in Klammern: Auswechslungen mit Rückwechsel): Steger – Pelz (72. Umlauf), D. Lindner, L. Friede (46. Fenske), Mo. Müller, S. Neugebauer, M. Singer, N. Müller (90.+2 Ehret), Ehret (30. Schnödt), M. Deinzer (38. Umlauf/64. Mo. Deinzer/80. Scheibeck), Sander. Nicht eingesetzt: Ali, Mo. Morner (ETW).

(obl)

_____________________________________________________________________________________________________
Der Kurzbericht stand seit Sonntag, 18.15 Uhr online.
Eine Bildergalerie mit 28 Fotos rund um das Spiel ist seit Sonntag, 19.45 Uhr zu besichtigen.
Die Lang-Version des Spielberichts (inklusive komplette Statistik) wurde am Sonntag, 22.15 Uhr veröffentlicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folgt uns

© - ASV Michelfeld 1946 e.V.